Gesuchte Tätigkeiten und Arbeitspensum

Allrounder, 40 – 80%

Beruflicher Werdegang

Nach der Schulzeit half er im Gemüseladen und Familienkiosk aus bis der Krieg ausbrach. Nach dem Krieg betrieb er einen Gemüsestand und einen kleinen Shop. Anschliessend arbeitete er im Sanitärbereich, als Bauarbeiter sowie als Taxifahrer. Schliesslich konnte er einen kleinen Laden mit Küchenutensilien eröffnen. Bis die dortige Mafia bei ihm und anderen regelmässig Schutzgelder einforderte und Morddrohungen äusserte, bis hin zu einem statuierten Exempel an einem Nachbarsverkäufer. Danach folgte die einmonatige Flucht zu Fuss bis in die Schweiz.
Nach der ersten Integrationszeit in der Schweiz arbeitete er als Pizzaiolo und Küchenhilfe. Weitere Stationen folgten in einem Secondhand-Sortierbetrieb, Glaswarenfertigungsatelier und bis dato bei einem Velomechaniker.

Ausbildung

obligatorische Schulzeit im Heimatland absolviert

Ressourcen

Ein Mitarbeiter, der nichts lieber machen würde als der Schweiz zu zeigen, dass er arbeitet. Ein interessierter Mitarbeiter mit rascher Auffassungsgabe. Er arbeitet gerne mit den Händen und hat ein Flair für Zahlen/Mathematik. Er mag Arbeiten, bei denen man am Ende des Tages das Resultat sieht, und er mag Ordnung und Pünktlichkeit. Seine Aufträge hat er gut organisiert, hat den Überblick.
Im Umgang mit seinen Mitmenschen ist er freundlich und anfänglich zurückhaltend beobachtend, stets respektvoll. Ist das Vertrauen da, so ist er offen, umgänglich, direkt, zugewandt. Bietet seine Hilfe immer zuerst an. Er mag Ehrlichkeit.

Benötigtes Arbeitsumfeld

Die Fibromyalgie erschwert es ihm, körperlich anstrengende Arbeiten auszuführen. Da er seine Deutschkenntnisse laufend am Ausbauen ist, befürchtet er oft, dass seine bestehenden Kenntnisse für eine Stelle in der Schweiz nicht ausreichen – er beweist jedoch das Gegenteil und hilfreich für ihn ist, wenn ihm Zusammenhänge erklärt werden. So kann er zum einen den Arbeitsablauf und zum anderen auch die neuen Deutschen Wörter mit Eselsbrücken nachvollziehen, für sich abspeichern und lernen. Er braucht ein verständnisvolles Umfeld, das ihm auch gerne zweimal einen Ablauf erklärt oder Hintergrundinformationen gibt, damit er die Zusammenhänge verstehen kann. Selbstwert und Selbstvertrauen sind durch Wertschätzung und regelmässige Rückmeldungen aufzubauen.